Samstag, 8. Februar 2020

mini-Meister für das Finale auf Kreisebene qualifiziert

„Dabei sein ist alles.“ Unter diesem Motto stand der Ortentscheid der mini-Meisterschaften im Tischtennis unter der Regie des Nidderauer TTC, die in drei Altersklassen (bis 8 Jahre, 9- und 10 Jahre, 11 und 12 Jahre) die
Sieger bei den Jungen ermittelten. „Die Kinder hatten Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen”, freute sich Axel Benkner, der 1. Vorsitzende über die gut besuchte Breitensportaktion.

Janne Birnbaum in der AK bis 8 Jahre und jünger, Gabriel Wrona in der AK 9/10 Jahre sowie Konstantin Simon in der AK 11/12 Jahre setzten sich gegen die Konkurrenz durch. Die Sieger erhalten nun beim Kreisentscheid die Gelegenheit, sich für die Endrunden in den Bezirken und dort wiederum für das Turnier auf Verbandsebene zu qualifizieren. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale der mini-Meisterschaften im Juni 2020.

Die mini-Meisterschaften sind seit ihrem Startschuss im Jahr 1983 mit mehr als 1,5 Millionen teilnehmenden Kindern die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Prominentester ehemaliger „mini“ ist Nationalspieler Bastian Steger, der bei Weltmeisterschaften Silbermedaillen und bei Olympischen Spielen Bronze für Deutschland gewann.

Wer Lust am Tischtennis hat und beim Nidderauer TTC selbst einmal den Schläger zu schwingen, der wendet sich an Norbert Fritz unter 06185-890470 oder Vorstand@Nidderauer-TTC.de.

Die Sieger und Platzierten der mini-Meisterschaften in der Übersicht:
Jungen bis 8 Jahre: 1. Janne Birnbaum, 2. Adrian Ton
Jungen 9/10 Jahre: 1. Gabriel Wrona, 2. Joshua Sky Hassenbach,
 3. Dyari Dillmann
Jungen 11/12 Jahre: 1. Konstantin Simon, 2. Marcel Fischer,
 3. Christopher Simon


mini-Meisterschaften 2019/2020

Sonntag, 26. Januar 2020

Nidderauer Tischtennis Club lädt zu den mini-Meisterschaften ein

Tischtennis-Spaß für Mädchen und Jungs bis 12 Jahre


mini-Meister in Nidderau gesucht

Spiel und Spaß stehen im Mittelpunkt, wenn am Freitag, den 7. Februar 2020 um 17:30 der Nidderauer Tischtennis Club zu den mini-Meisterschaften in die Kultur- und Sporthalle Heldenbergen einlädt. Den teilnehmenden Kids ist nicht nur ein tolles Erlebnis garantiert, auch dürfen sie sich auf Urkunden und kleine Preise sowie ein unterhaltsames Rahmenprogramm rund um den Tischtennissport freuen.

Talentierte Kids im Alter bis zu 12 Jahren können sich über diesen Ortsentscheid sowie über Kreis- und Bezirksentscheide bis zur Endrunde des Hessischen Tischtennis Verbandes qualifizieren.  Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar die Teilnahme am Bundesfinale 2020. Zusammen mit einem Elternteil sind die besten „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Auf die Sieger*Innen des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

Noch viel wichtiger als der Erfolg ist der olympische Gedanke „dabei sein ist alles“, der die Basis für die mini-Meisterschaften bildet und diese seit ihrem Startschuss im Jahr 1983 mit mehr als 1,5 Millionen teilnehmenden Kindern zur erfolgreichsten Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport machte.

Und Mitmachen kann jeder, einzige Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch keinen Schläger in der Hand hatte, aber gerne erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Übrigens auch ohne eigenen Schläger – den stellt der Ausrichter gerne zur Verfügung.

Bundesweit wird die Aktion von der Tischtennisfirma DONIC und dem Versicherungskonzern ARAG unterstützt.

Montag, 15. April 2019

Saisonrückblick 2018/2019 beim Nidderauer Tischtennis Club / Zuversicht für die neue Runde 2018/2019


Die 1. Herrenmannschaft ist mit 13:31 Punkten aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga abgestiegen. Zum Schluss war die Tabellensituation denkbar knapp. Ein Unentschieden gegen den TTC Dorheim hätte für einen direkten Klassenerhalt ausgereicht, so steigt die Mannschaft wegen einem schlechteren Spielverhältnis direkt ab. Hauptursache für den Abstieg war die lange Liste der verletzten (Rohr, Tahir, Oliver Sandig).Trotz dieser ernüchternden Erkenntnis, gibt es positives zu berichten, denn Fabian Sandig hat es mit einer Bilanz von 38:2 an Platz eins in der Rangliste geschafft. Er war mit weitem Abstand der beste Spieler der Saison. Das beste Mannschaftsdoppel stellten, Sandig/Javed mit 6:1. Der größte Dank gilt jedoch den Ersatzspielern/innen, ohne deren unermüdlichen Einsatz wäre es wohlmöglich nicht bis zum Schluss spannend geblieben.

In der kommenden Saison will eine neuformierte, wiedergenesene erste Mannschaft um den Aufstieg mitspielen. Wer spielt und wer nicht, wird vom Sportwart in Kürze Bekanntgegeben. Auch Neuzugänge sind derzeit nicht auszuschließen.

Die 1. Damenmannschaft konnte es besser machen als die 1. Herren. Am letzten Spieltag wurden die Gegnerinnen aus Roßdorf mit 8:0 niedergerungen und damit der Klassenerhalt in der BOL gesichert. Die beste Bilanz spielte Iris Jüch mit 11:3, trotz ihrer Verletzungspause. Das beste Doppel stellte Jüch/Merz mit 5:0. Wir möchten uns bei unseren Damen für den erfolgreichen Einsatz in der jeweiligen Herrenmannschaft recht herzlich bedanken.

Der  2. Herrenmannschaft hat unter dem Strich eine gute Saison in der Bezirksklasse gespielt und mit dem 6. Tabellenplatz beendet. Die Mannschaft musste sehr häufig zeitgleich bei der 1. Mannschaft aushelfen, dadurch konnte leider kein besseres Ergebnis erzielt werden, denkbar waren die ersten drei Plätze allemal. Armin Weiser, unser Kapitän und Sportwart spielte im vorderen Paarkreuz eine sehr gute 13:6 Bilanz. Ein starkes Doppel spielte Weitzel/Weiser mit 6:1. Die Neuformierung der 1. Mannschaft, wird sich sicherlich auch in der Aufstellung der 2. Mannschaft widerspiegeln.

Der 3. Herrenmannschaft spielte in der 1. Kreisklasse eher eine durchwachsene Saison, diese wurde mit Platz 9 beendet. Nematollah Zardchogai zählte zu den Spielern mit einer positiven Bilanz, im Einzel sowie im Doppel.

Die 4. Herrenmannschaft hat es ein wenig besser machen können als die 3. Herrenmannschaft und belegte Saisonplatz 8 der 2. Kreisklasse. Frank Stracke hat eine beeindrucke Einzel Bilanz von 8:3 gespielt.

Die 5. Mannschaft verbesserte sich deutlich im Vergleich zur Vorrunde erreicht das Team den dritten Tabellenplatz. Rolf Kraus und Florian Schendzielorz haben mit 9:3 Spielen stets überzeugt. Auch Niklas Weiser, hat mit 5:7 für seine erste Saison als Tischtennisneuling sehr überzeugt.

Die NTTC Nachwuchs Mannschaft war in der Kreisliga leider etwas überfordert und konnte nur Platz 10 belegen.


Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern und Freunden eine erholsame Sommerpause und drücken den Mannschaften die Daumen für die kommende Saison 2019/2020.

Montag, 3. Dezember 2018

Eine gemischte Vorrunde beim Nidderauer Tischtennisclub geht zu Ende - Deutscher Seniorenmeister Peter Rohr wechselt zum Nidderauer TTC – Noah Jüch spielt als Nachwuchsspieler die beste Vorrunde des Vereins


Die 1. Herrenmannschaft hatte in der  BOL-Vorrunde enormes Verletzungspech. Die Vorrunde verlief nicht ganz nach Plan, leider verletzten sich mit Benjamin Göttlicher und Oliver Sandig zwei leistungsstarke Spieler der 1. Mannschaft.  Aus diesem Grund konnten sich auch die Doppelpaarungen zu keinem Zeitpunkt einspielen. Anfangs konnte man dies noch mit Spielern aus der 2. Mannschaft kompensieren und so wichtige Spiele für sich entscheiden, wie beispielsweise gegen TG Langenselbold. Aktuell befindet sich die Mannschaft auf Tabellenplatz 11 und steckt somit mitten im Abstiegskampf. Leider wechselt nun auch Danish Javed zur Rückrunde nach Hochheim und schwächt die Mannschaft weiter. Neben diesem Abgang, hat der Nidderauer TTC einen sehr erfreulichen Neuzugang zu vermelden, das ist kein geringerer als Peter Rohr, der amtierende Deutsche Seniorenmeister bei den Herren. Wir heißen Peter recht herzlich willkommen und wünschen Ihm viel Erfolg und Spaß bei uns in Nidderau. In der Rückrunde wird die Mannschaft vom Sportwart Armin Weiser neu eingestellt und verändert aufgestellt, sodass der Kampf gegen den Abstieg gewonnen werden kann. Zu den besten Bilanzen der Vorrunde gehören Fabian Sandig (16:2) und Danial Javed (8:9). Das beste Doppel mit 4:1 war Tahir/Javed Danish.

Die 1. Damenmannschaft spielt eine gute Saison in einer sehr stark besetzten Bezirksoberliga. Auch aus geografischer Sicht muss die Mannschaft einige Kilometer weiter fahren als gewohnt. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von  Monika Merz (19:7) und Iris Jüch (12:7), sowie genau die beiden Spielerinnen als Doppelpaarung mit 5:2.

Der 2. Herrenmannschaft hat eine sehr starke Vorrunde in der Bezirksklasse gespielt und belegt aktuell den 4. Platz. Armin Weiser als Kapitän hat mit vorbildlicher Arbeit und Organisation die Mannschaft zusammengehalten und motiviert. Die Spiele gegen Erlensee, Neuberg, Dörnigheim gingen alle denkbar knapp verloren, zumeist im Schlussdoppel. Diese grandiose Leistung ist ohne Zweifel dem hinteren Paarkreuz Noah Jüch und Klaus Weitzel zu verdanken. Noah ist einer der talentiertesten Jugendlichen im Umkreis, dies beweist er mit einer Bilanz von 14:1 in seiner ersten Saison im Herrenbereich, dies ist sehr bemerkenswert. Auch Klaus Weitzel verlor nur 2 Spiele, das ist eine herausragende Leistung. Bedingt durch Änderungen in der 1. Mannschaft, wird auch die 2. Mannschaft mit einer frischen Aufstellung in die Rückrunde gehen. Es ist durchaus denkbar dass die Tabellenposition verbessert wird und mit etwas Glück ist auch ein Aufstieg nicht außer Reichweite.

Der 3. Herrenmannschaft hat eine ordentliche Runde gespielt, auch wenn der Tabellenplatz 10 es nicht ganz wieder gibt. Die Spiele gingen oftmals mit viel Pech im Schlussdoppel verloren. Die beste Bilanz spielte Falk Benkner mit 14:4. Mit etwas mehr Glück findet sich das Team in Rückrunde auf einem Mittelfeldplatz wieder.

Die 4. Herrenmannschaft steht in der 2. Kreisklasse auf dem 7. Platz. Frank Stracke und Natalie Störkel (vorderes Paarkreuz) haben besonders gute Bilanzen vorzuweisen, auch das Doppel Fritz/Gassner mit 3:1 hat sicherlich zum Erfolg beigetragen.

Die 5. Herrenmannschaft spielt in der 3. Kreisklasse in einer 5er Gruppe, Karina Malesevic organisiert und motiviert die Mannschaft hervorragend. Aktueller Tabellenplatz ist 4.

Der Nidderauer Nachwuchs spielt in der Kreisliga und konnte sich gegen Salmünster sowie Lützelhausen ein Unentschieden erkämpfen. Tom Schmidt ist aktuell der beste Nachwuchsspieler mit einer Bilanz von 9:5.

Zusammengefasst kann man sagen, dass es eine turbulente Vorrunde war mit Höhen und Tiefen, leider etwas Verletzungspech. In diesem Sinne, wünschen wir dem gesamten Verein und deren Angehörigen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2019.

Sonntag, 18. November 2018

Super-„minis“: Joshua Hassenbach gewinnt zum 2. Mal in Folge den Ortsentscheid beim Nidderauer TTC


Der Sieger des Ortsentscheids der Tischtennis-mini-Meisterschaften heißt Joshua Hassenbach. Er setzten sich in der Altersgruppe (8-Jährige und Jüngere) durch. Insgesamt waren am Wochenende in der Sporthalle des Nidderauer TTC 2 Jungen am Start. Die „minis“ zeigten unter den Augen ihrer Eltern sehenswerte Ballwechsel. „Es war eine großartige Veranstaltung“, freute sich der 1. Vorsitzende des Ausrichters, Axel Benkner. „Die Kinder hatten vor allem Spaß an unserem Sport, und einige haben deutlich ihr Talent bewiesen.”

Für die Teilnehmer heißt es nun am 10.3.2019 in Erlensee sich beim Kreisentscheid für die nächste Runde zu qualifizieren. Über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide können sie bis hin zu den Endrunden der Landesverbände spielen. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar nach entsprechender Qualifikation die Teilnahme am Bundesfinale 2019. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet ein Besuch bei einer internationalen Großveranstaltung.

Die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Breitensportaktion im deutschen Sport. In 35 Jahren
haben knapp 1,4 Millionen Kinder in ganz Deutschland daran teilgenommen – und den Tischtennisvereinen nebenbei viele neue Mitglieder beschert. Sie vermitteln den Kleinen nicht nur Spaß, sie waren auch für einige spätere Nationalspieler der erste Schritt beim schnellsten Rückschlagspiel der Welt. Bastian Steger (SV Werder Bremen) ist so ein Beispiel: Er gewann bei Weltmeisterschaften zweimal die Silbermedaille mit der deutschen Herren-Nationalmannschaft und wurde Deutscher Meister im Einzel und Doppel.

Wer einmal Lust bekommen hat, den Schläger am Tischtennistisch zu schwingen, für den stellt der Nidderauer TTC jeden Dienstag und Freitag einen Schnupperkurs zur Verfügung. Unter Anleitung eines Trainers werden Anfänger jeglichen Alters in die Künste des Tischtennissports eingewiesen. Anmeldungen und Fragen nimmt Norbert Fritz unter 06185-890470 gern entgegen.




Die Ergebnisse im Überblick:
Jungen 8-Jährige und Jüngere: 1. Joshua Hassenbach, 2. Patrick Drechsler


Donnerstag, 8. November 2018

Nidderauer TTC sucht den neuen Timo Boll

 mini-Meisterschaften 2018Nicht selten werden aus „mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten Nidderau-Heldenbergen zumindest einen Tag lang die Größten. Am Sonntag, den 18. 11. 2018 um 14 Uhr wird unter der Regie des Nidderauer Tischtennisclub in der Albert-Schweitzer-Grundschule in Nidderau Heldenbergen Johannesweg 27 der Ortsentscheid der mini-Meisterschaften 2018/2019 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen.
Bundesweit wird die Aktion von der Tischtennisfirma DONIC und dem Versicherungskonzern ARAG unterstützt.

Mitmachen bei den mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen jedoch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt der Nidderauer TTC gerne zur Verfügung.

Mitmachen lohnt sich, und zwar für alle! Nicht nur, dass auf sämtliche Starter kleine Preise warten; die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2019. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

Freitag, 7. September 2018

Nidderauer TTC stark vertreten bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Birstein


Die Tischtennis Kreiseinzelmeisterschaften in Birstein fand dieses Jahr am letzten August Wochenende statt. Das Turnier wird bekanntermaßen als intensive Saisonvorbereitung genutzt, so auch vom NTTC. Gleich 6 Athleten gingen an den Start, Phil Studebaker, Aziz Tahir, Armin Weiser, Noah Jüch, Danish Javed und Oliver Sandig.

Die Vorrunde wurde in Gruppen ausgetragen „jeder gegen jeden“ und die zwei erstplatzierten kamen weiter, für den NTTC waren das Phil Studebaker, Danish Javed und Armin Weiser.

Der Rest musste sich mit einem Gruppen-KO zufrieden geben. Im Achtelfinale zog Armin Weiser in 4 Sätzen den kürzen gegen den ebenfalls starken Danilo Gnadt.

Für Phil und Danish ging es souverän weiter ins Viertelfinale. Dort warteten Marc Feustel und Marcel Werthmann (der spätere Turniersieger). Denkbar knapp gingen beide spiele verloren.

In der Doppelkonkurrenz schaffte es Aziz Tahir mit seinem Doppelpartner aus Bad Orb, Aaron Metzler den dritten Platz zu belegen.

In diesem Sinne, wir wünschen wir den Mannschaften faire und erfolgreiche Saisonspiele!